Abdelrahman Omar

Abdelrahman Omar

Mein Name ist Abdelrahman Omar. Seit 2016 bin ich Einrichtungsleiter in Haus 43 auf der Bayernkaserne, einer dezentralen Unterkunft für Männer. Außerdem bin ich zuständig für die Küche 22, in der die Bewohner der Bayernkaserne kochen können und vertrete bei Bedarf den Personalplaner sowie den Objektverantwortlichen für die Halle 23. Zudem betreue ich mit Rene Gomis eine Wohnungslosen-Wohngruppe in Pasing, in der geflüchtete Menschen mit Aufenthaltstitel gemeinsam wohnen.

Was hast du davor gemacht?

Davor habe ich hauptberuflich im Hotelmanagement und als Übersetzer für arabische Patienten gearbeitet.

Womit beschäftigst du dich in deiner Freizeit?

In meiner Freizeit gehe ich gerne Schwimmen und in die Sauna. Außerdem lese ich gerne tagesaktuelle Nachrichten und Berichte.

Wie sieht ein typischer JBP-Arbeitstag bei dir aus?

Abhängig vom Tag beginne ich meinen Dienst zwischen 7:30 und 10:00 Uhr. Als erstes bringe ich mich auf den neusten Stand und kontrolliere, ob alles passt, schaue ob jemand Unterstützung braucht. Danach beginne ich mit meinen Bürotätigkeiten wie Dienstplanung oder Schichtbericht und bearbeite meine E-Mails. Den Rest der Zeit kümmere ich mich um die Belange unserer Bewohner.

Welche Situationen, welche Begegnung/en mit Menschen bei JBP hat/haben dich am meisten berührt und warum?

Ein Mann, der bei uns wohnte, ist mir sehr in Erinnerung geblieben. Er hatte starke psychische Probleme. Gemeinsam mit dem Sozialdienst in unserem Haus haben wir alles versucht, damit er professionell behandelt wird, was leider nicht so einfach war, da die Kliniken selbst überlastet sind und Flüchtlinge häufig nicht psychiatrisch behandelt werden wollen. Wir haben es dann doch geschafft und das hat mich sehr gefreut, denn ich helfe gerne Menschen.

Nenne drei Dinge, die du für deine Arbeit benötigst?…

  1. PC
  2. Diensthandy
  3. Mein Team

 

Was ißt du (in deiner Mittagspause) am liebsten?

Es gibt nichts, was ich am liebsten esse. Es kommt auf den Tag an. Manchmal habe ich zum Beispiel Lust auf chinesisches Essen und manchmal auf Döner.

Was macht das Arbeiten bei JBP für dich so besonders?

Es macht mir sehr viel Spaß. Man lernt sehr viel von den Kollegen. Außerdem habe ich bei Jonas Better Place die Möglichkeit, mich über Schulungen immer weiterzubilden.

Was sollte man sonst noch über dich wissen?

Ich stehe immer hinter und vor meinem Team. Außerdem ist mir Ehrlichkeit sehr wichtig.